Ausgabe 2-2020 erscheint am 29. Mai

Bis Mai ist noch lange hin, sollte man meinen, aber das stimmt so natürlich nicht! Die Saison geht gerade los und nimmt mit dem Besuch des Genfer Automobilsalons Anfang März rasch Fahrt auf. Die Wetteraussichten für den Frühsommer sind bislang ganz gut, und wenn man die Programme der Ferrari-Clubs und unsere Terminübersicht in der aktuellen Ausgabe vergleicht, bekommt man eine Ahnung vom diesjährigen Fahrpensum. Als große Strecke haben wir im nächsten Heft bislang fest eingeplant das Portrait eines 275 GTB, um dessen Historie sich die wildesten Gerüchte ranken. Nicht zuletzt wegen seiner sehr kurzen Renngeschichte (1000 km Monza 1966), aber auch wegen einer nicht geklärten Verbindung zu Lorenzo Bandini. Bei seinem Auftritt im letzten Sommer anlässlich der Veranstaltung Elégance et Automobile in Monte-Carlo sorgte der rennfertig präparierte, unlackierte 275 GTB jedenfalls für hochgezogene Augenbrauen. Außerdem gibt es in diesem Jahr einige Jubilare zu feiern. Zum Beispiel den von italienischen Journalisten fälschlicherweise „Boxer“ getauften 180°-V12, der 1970 erstmals in der Formel 1 antrat. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten wurde der 312 schließlich zu einem der erfolgreichsten Formel-1-Ferrari aller Zeiten. Über alle Evolutionsstufen hinweg sicherte er der Scuderia insgesamt sieben WM-Titel, bevor seine Ära 1980 jäh und einigermaßen unrühmlich zu Ende ging. Und wir werden sicherlich auch ein Plätzchen finden für den 250 GT California Spider SWB (1960), den Mondial 8 (1980) und den F50 (1995), bevor das Jahr zu Ende geht. Jetzt aber rasch hinaus in die Garage, Batteriespannung, Reifendruck und Ölstand prüfen. Bald geht es wieder los! Forza Ferrari!


“Wenn du davon träumen kannst, kannst du es auch machen.“ Enzo Ferrari
„Jeder träumt davon einen Ferrari zu fahren, das war von Anfang an meine Absicht.“ Enzo Ferrari
“Aerodynamik ist für Leute, die keine Motoren bauen können.“ Enzo Ferrari